Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Blogreader
von Barbara Bader
(Kommentare: 0)

Hier leite ich euch gerne den Blogeintrag von Barbara weiter, den sie mir über Satellit zukommen liess.

Viel Spass, Marc

 
 
Die Mona-Passage ist eine Meerenge in den Großen Antillen, die die Insel Hispaniola im Westen mit der Dominikanischen Republik, von der Insel Puerto Rico im Osten trennt. Die Meerenge verbindet den Atlantik mit der Karibik. Als wir unter Seglern darüber berichteten, dass wir in Kürze via Mona-Passage  und der Dominikanischen  Republik in die Bahamas segeln möchten, erfuhren wir von allerstrubsten Geschichten.
 
Wir erhielten die wildesten YouTube Filme von Seglern auf dem Höllenritt. Und auch auf Wikipedia fand ich folgendes:
 
Die 130 km breite Meerenge ist einer der schwierigsten Seewege in der Karibik. Schlechte Sicht wegen Dunst, ausgedehnte Sandbänke, Gezeitenströmungen und Wasserwirbel, die durch die beiden Inseln hervorgerufen werden, sind der Grund für die schwierige Durchfahrt.
 
Nun gut, dachte ich mir, mein Skipper wird es schon richten. Aber etwas mulmig war mir dennoch. Und wie erwartet, recherchierte Ralph gründlich und erstellte einen Plan. Haargenau wusste er, wann wir wo sein müssen, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort durchzusegeln.
 
Nach unserer herrlichen Pause vor Saona, waren wir also gerüstet. Wir fuhren gegen wenig Wind zurück ins offene Wasser. Da wir Wind, Welle und Strom gegen uns hatten, mussten wir bald, wie erwartet, die Motoren zur Unterstützung nehmen.
 
Und dann kam’s. Volle Pulle fuhren wir in eine Flaute. Die Welle zog gemächlich als langer träger Atlantikschwell unter uns durch und wir geniessen fast schon Champagner Segeln. Na ja nicht ganz, denn immer noch stört das Motorengeräusch. Aber nicht mehr lange, denn der Wind frischt auf und bald fallen wir ab, Richtung Samana. Ab dann gleiten wir mit achterlichem Wind dem Morgen unserer Ankunft entgegen. Und in der Marina Puerto Bahia verleihe ich dann meinem Capitano den Taktik Oscar.
 
Nur etwas ist ein bisschen schade. Unser Beitrag über einen Höllenritt durch die gefürchtete Mona-Passage muss leider verschoben werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 6 und 7.
2021 Lille Venn.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.