Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Blogreader
von Barbara Bader
(Kommentare: 3)

 

Die Ferienstimmung ist durchaus auf der Lille Venn angekommen. Nur die Langsamkeit lässt noch etwas auf sich warten. Das ist allerdings bei den Verhältnissen ausgezeichnet auszuhalten. Da wir unseren Seebären Fritz, in Kingstown auf St. Vincent verabschieden müssen und sich schon eine Woche später Willy und Regula im Süden von Grenade auf den Heimweg machen, segelten wir eine kurze und abwechslungsreiche "Tour des Grenadine".

In Bequia angekommen freuten wir uns über das Wiedersehen mit Dan und Julie und Gast Mats, von der Alytes. Selbtverständlich musste dies gebührend gefeiert werden. So langsam verstehe ich, weshalb mir alle unsere Vorfahrer geraten haben, genügend Wein aus Spanien zu bunkern.

]

Trotz feiern, genoss der eine Teil der Crew am nächsten Tag eine Wanderung. In Flipflops wohlgemerkt.

 

  

Weiter gings auf die Insel St. Vincent in die herzige Cumberland Bay. Damit einige Schiffe in der kleinen Bucht Platz haben, wird mit Anker und Landleine angelegt. Ein spannendes Manöver. Willy, der inzwischen unsere Lille Venn famos steuert, löste auch diese Herausforderung ohne Schwierigkeiten. Überhaupt, lasse ich mich im Moment quasi als Gastköchin durch die Gegend schippern.

Alles hat ein Ende, auch die lange, schöne Zeit, wo wir unseren Seebär Fritz bei uns dabei haben durften. Wir verabschiedeten uns in Kingstown und segelten schnell weiter nach Mayerau.  Bereits nach einer Übernachtung ging's in die Tobago Cays. Das war ein Highligt. Schwimmen mit Schildkröten. Sooo wunderbar. Am besten daran ist der Gedanke, dass wir in Kürze dort wieder ankern werden. Und dann so lange bleiben, bis wir, keine Ahnung, genügend Schildkröten gesehen haben, oder uns türkis nicht mehr gefällt.

Via Union Island, wo wir ausklarieren und Carriacou, wo wir wieder einklarieren mussten segelten wir in einem längeren Schlag nach Grenada. Viel haben wir hier noch nicht gesehen, aber es sieht wunderschön aus und auf dem Rückweg in die Tobago Cays, werden wir bestimmt noch ein oder zwei kleine Stopps einbauen, damit uns dann die Vorfreude begleitet, denn auch hier werden wir gegen Ende der Saison etwas länger bleiben.

Nun heisst es leider schon wieder auf Wiedersehen sagen. Willy, der uns über den Atlantik begleitet hat und seine Regula fliegen morgen nach Hause. Und wir, Mari, Ralph und ich chalten auf Slow Motion. Gaaaanz laaaangsam segeln wir zurück in die Cays und eines Tages dann weiter Richtung St. Lucia und Martinique.

Aber keine Sorge, es wird uns keine Sekunde langweilig werden. Die Reklamationen über die schlecht bewirtschaftete Fotogalerie häufen sich. Wir sind dran und ich sage nur "tomorrow". Was hier soviel heisst wie: Könnte demnächst stattfinden.

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Pia |

Uiiiii.... ja da seit ihr aber zügige unterwegs!! Aber ich weiss, mit gehenden und kommenden Gästen geht das fast nicht anders. Dafür kommt ihr zum Segeln!! Ihr nehmt euch ja zwei Jahre Zeit, da kommt ihr bestimmt an allen schönen Ankerplätzen mal vorbei und ihr könnt die Inseln ausgiebig besuchen und geniessen!! Und übrigens, wir zogen auch immer weiter, ohne gross mal nichts zu tun. Erst seit Bonaire, Hurrikan Saison ausstehen, haben wir gelernt mal auf der Lupina zu sein und einfach nichts tun und planen!! Also das Slowdown kommt dann schon irgend mal????????
Liebs Grüessli aus der Dominikanischen Republik . Wir werden morgen das Einreisevisa um einen Monat verlängern. Die Insel ist so interessant und all die netten Leute, einfach nur herrlich!!

Kommentar von Marcel und Lucia |

Liebe Barbara, lieber Ralph
Wir freuen uns, dass Ihr gut und sicher auf der anderen Seite angekommen seid und verfolgen gespannt Eure Berichte. Es sind für uns immer Highlights zu lesen was Ihr erlebt habt und Eure Bilder zu bestaunen.
Hier in der Heimat ist Frau Fasnacht unterwegs bei traumhaften Frühlingswetter und wir geniessen die ersten warmen Sonnenstrahlen.
Herzliche Grüsse aus Möhlin Lucia und Marcel mit Kira

Kommentar von Tilman |

Hallo ihr Zwei,

Wir liegen sozusagen am anderen Ende der Karibik in Anegada / BVI vor Boje und ich hatte endlich mal die Muse euren Blog zu lesen. Toll geschrieben. Ihr habt ja die Leewards noch vor euch. Freut euch drauf. Lasst mal was von euch hören. Liebe Grüße Tilman

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.
2020 Lille Venn.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.