Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Blogreader
von Marc Brugger
(Kommentare: 1)

Land in Sicht?

 

Und hier der nächste Bericht von Barbara:

 

«Wir segeln mit Wind zwischen 15 und 20 Knoten, direkt auf Barbados zu. Ruhig und stetig fliegt der Parasailor vor uns her. Mein absolutes Lieblingssegel bei diesen Bedingungen.

Wir leben auf dem Schiff nach UTC, haben uns also noch nicht der lokalen Zeit angepasst. Das hat sich sehr bewährt, denn so konnte unser Körper immer im selben Rhythmus bleiben.

Allerdings ist es komisch, dass es um neun Uhr morgens noch stockfinster ist. Ich habe heute die Frühwache. Bereitschaft von 03.00 bis 06.00 und Wache bis 09.00 Uhr.

Weil Wind und Welle sehr stabil sind, ist es ruhig auf Lille Venn. Alles schläft, einsam wacht ... sozusagen.

Ich genieße diese Stunden. Es ist heiss geworden und wir können im Steuerstand alles offen lassen. Ich gucke in den Sternenhimmel und seit geraumer Zeit schwimmen Delphine neben uns her. Ich sehe sie ab und zu in der Gischt der Welle und ich höre sie fiepen.

In solchen Momenten fühle ich mich eingebettet in ein großes Ganzes. Zugehörig. Ich hoffe, dass ich mir das Gefühl dieser Stimmung bewahren kann.

Alle halbe Stunde kontrolliere ich den Kurs, das Segel, Windgeschwindigkeit und den Radar, um allfällige Squalls frühzeitig zu erkennen. Ein Squall ist eine Art Gewitter auf dem offenen Meer. Er kann in kurzer Zeit sehr starke Winde bringen und es ist ratsam die Segel zeitig zu bergen, oder zu reffen. Bisher sind wir verschont geblieben. Auch werfe ich ein Blick auf unser AIS, welches mir andere Schiffe anzeigt. Das ist inzwischen langweilig. Wir haben auf der ganzen Fahrt am 1. Tag ein Schiff gesehen und dann nie wieder nur das kleinste Anzeichen von Verkehr. Aber das wird sich wohl bald ändern.

Zum Znacht gab es Kürbisrisotto und den letzten Rest von unserem Serrano Schinken.
Das Ende der Reise naht.»

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Pia |

Liebe Barbara, täglich verfolge ich euch auf dem Track und lese deine Beiträge ! Ich freue mich so , aus deinen Zeilen zu lesen, dass es dir sehr gut geht und du dich nachts bei der Wache auf der Lille-
Venn, dem Meer mit Wellen und dem unendlichen Universum soooo wohl fühlst???? Das ist die grosse Belohnung der Atlantiküberquerung???? Zufriedenheit und Glücklich sein im hier und jetzt!!

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.
2020 Lille Venn.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.